Start2Surf

Start2Surf logo

Die föderale Regierung ergriff in den Jahren 2009-2010 die Initiative „Start2Surf“, um die Computer- und Internetnutzung der belgischen Bürger zu erhöhen. Das Projekt umfasst verschiedene Aktionen, die auf eine bestimmte Zielgruppe abgestimmt wurden.

Mit Start2Surf @home richtete sich die föderale Regierung an alle Belgier, die zu Hause noch keinen Internetanschluss haben. Es wurden vier Computerpakete mit jeweils einem Nettop, einem Desktop, einem Netbook und einem Laptop zusammengestellt, die zu einem interessanten Preis angeboten wurden. Jedes Basispaket umfasste einen PC, Büro- und Sicherheitssoftware, ein Breitbandinternet-Jahresabonnement, einen Computer- und Internetkurs und ein Kartenlesegerät. Außerdem hatte jeder Käufer, der in Belgien steuerpflichtig ist, Anspruch auf eine beträchtliche Steuererstattung.

Für die Arbeitgeber wurde die Anwendung „Start2surf PC Bonus“ entwickelt, um Arbeitnehmer mit Niedrigeinkommen durch eine (teilweise) Kostenübernahme zum Kauf eines Computerpakets anzuregen. Die Arbeitnehmer konnten einen Computer bzw. ein Computerpaket bei einem Anbieter ihrer Wahl kaufen. Ihr Arbeitgeber erstattete ihnen anschließend bis zu 760 Euro (inkl. MwSt.). Dieser Vorteil musste nicht versteuert werden.

Fedict garantierte die Einhaltung der technischen Normen und Qualitätsanforderungen jedes Pakets.